Montag, 2. Mai 2011

Nie wieder zum Coursing nach Zilina (Slowakei)

Zilina war ein Desaster!

Einen Tag vor Abfahrt teilte man uns per Mail mit, dass es zwei Parcours gibt, die 700 m voneinander entfernt sind. Super für die Leute, die gemeinsam im Auto fahren (in Zeiten wie diesen bei den hohen Spritpreisen ja eher vernünftig) aber dann Rassen wie Saluki und Whippet dabei haben. Denn die Salukis waren auf A und die Whippets auf B. Normal ja kein Problem, aber bei so einer Entfernung schon. Auf Parcour B gab es nichts, keine Toiletten, kein Buffet…da stand man mitten in der Pampas.
Tierarztkontrolle war 8.00 – 8.30 Uhr. Wir waren pünktlich da. Beginn auf Parcour A wäre 9 Uhr gewesen, auf Parcour B 10 Uhr. Parcour A hatte auch eine Verzögerung aber bei uns auf Parcour B war es eine Katastrophe. Die Maschine hat es nicht geschafft, den Hasen über das Feld zu bringen. Wir mussten bis 12.30 Uhr warten bis der erste Durchgang starten konnte!!!! Das muss man sich einmal vorstellen! Schlussendlich wurde dann bei unserem Parcours 2 Rollen entfernt, damit der Hase gezogen werden konnte. Dadurch war es keine Coursingstrecke mehr sondern ein Rundkurs wie auf einer Rennbahn aber eben mit Steigung.
Wie immer bei den Slowaken gab es einen Dreierlauf, der ja lt. FCI nicht erlaubt ist bei CACIL Coursings. Wer jetzt da wieder aufschreit soll sich mal bitte das Reglement der FCI zu Gemüte führen. Ich sage dazu nur: „Wer lesen kann ist im Vorteil!“
Um nicht gleich mit Diskussionen anzufangen habe ich Lucky im Dreierlauf gelassen. War seine Premiere, die er aber gut gemeistert hat – hasenscharf ist eben hasenscharfJ. Interessant war auch die Wertung der tschechischen Richterin, Tschechien um jeden Preis nach vorne war eindeutig ihre Devise. Lucky lief mit einem Sprinter und mit Myron Ayort Back, den er schon einmal als Partner am Spitzerberg hatte. Myron lief an einer Stelle einen großen Bogen, den keiner verstand und am Hasen machte er keinen Kill (genau so wie am Spitzerberg) sondern blieb 5 – 7 m vor dem Hasen stehen – ohne auch nur den Versuch zu unternehmen, den Hasen zu packen. Aber tschechischer Hund muss vorne sein, so die Parole der Richter! Und das war er dann auch. Selbst unser Freund Roman, dessen Benjamin an erster Stelle war nach dem 1. DG, ließ kein gutes Haar an der tschechischen Richterin. Interessant war, dass alle ausländischen Hunde außer den Tschechen hinten gereiht waren. Lucky Platz 6, Nash Platz 7 und Dellandros Archie Elliot (Europameister 2009) auf Platz 8. Nash und Dellandros waren verletzt. Dellandros hat den Hasen im Lauf erwischt und der Hasenzieher hat den Hund mit dem Hasen weiter gezogen! Eine Schnittwunde am rechten Hinterbein und eine ausgerenkte Schulter (so meine Vermutung) waren die Folge. Ein wirklich toller Hasenzieher war da am Werk! Nash hat ebenfalls den Hasen kurz erwischt, einen Salto geschlagen und dann am Ziel schon gehumpelt. Benjamin wurde am Ziel verletzt. Also gesamt drei verletzte Whippets nach dem 1. DG, das gibt einem zu Denken! Aber den Veranstaltern war es egal, für die war wichtig, dass das eigene Team Spaß hatte und pausenlos an uns mit Motorrädern vorbei donnerte, weil es ja so lustig war!
Es wurde dann eine Pause gemacht und da der Hasenzieher ja vollkommen überarbeitet war nach dem 1. DG mit den wahnsinnig vielen Hunden (es waren 31 Hunde am Start = 15 Durchgänge!!!), wollte er gleich 2 Stunden Pause machen! Man konnte ihn dann aber überreden um 15 Uhr wieder zu beginnen. Es hat dann auch noch zu schütten begonnen und damit hat sich alles wieder weiter nach hinten verzögert. Ich bin im Auto gesessen und habe darüber nachgedacht, was ich machen sollte. Lucky laufen lassen oder nicht. Das Gras war sehr hoch und rutschig wie auf einem Eislaufplatz, der Parcour ging bergab – was wenn Lucky nicht richtig bremsen kann und dahin schlittert?
Ich habe mich dann gegen den 2. Durchgang entschieden! Noch nie zuvor hatte ich das Gefühl, dass etwas passiert, wenn ich Lucky laufen lassen würde. Und dieses Mal sagte etwas in meinem Bauch, dass es nicht gut ausgehen würde. Und das ist mir kein CACIL der Welt wert! Ich hätte es mir nie verziehen, wenn er sich verletzt hätte.

Übrigens, um 16 Uhr war der 2. DG noch immer nicht gestartet!

Auch Heidi zog Kylie trotz 3. Platz zurück. Auf der Laufeinteilung habe ich dann gesehen, dass drei Whippets verletzt und gesamt 5 angeblich zurückgezogen haben. Komischerweise habe ich heute auf der Ergebnisliste gelesen, dass angeblich doch 5 Hündinnen gelaufen sind. Eigenartig, denn bei der Siegerehrung waren auch nur drei. Naja, in der Slowakei ist vieles anders, das habe ich jetzt schon das zweite Mal erlebt.

Was mich sehr befremdet ist, dass sich einige unserer Leute aus Österreich, die am Sonntag in Lednice beim Rennen waren, sich über mein Posting auf Facebook, dass es eben auf unserem Parcour nicht optimal war und ich Lucky nicht mehr laufen ließ, das Maul zerrissen haben. Mir wurde dies heute berichtet und ich werde aufgrund der Ergebnisse in Lednice sehen, wer denn dort war und dafür in Frage kommt. Denn alle von denen, die auf Parcour A waren, haben unseren Parcour B und das Dilemma dort nicht gesehen und erlebt. Ich ziehe lieber meinen Hund zurück statt mit ihm verletzt nach Hause zu fahren. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen. Denn ich habe in meiner kurzen Coursingzeit bis jetzt eines gelernt: All jene, die am lautesten schreien, es geht ihnen nur um die Hunde, denen geht es in Wahrheit am wenigsten um die Hunde. Diese Leute wollen sich nur über ihre Hunde profilieren! Wie traurig und armselig!

Übrigens gratuliere ich Roman Bozik und Gordon Isis Wind herzlich zum Sieg bei den Whippet Rüden! Fein gemacht Gordon, das war die Rache für Benjamin!!!!!

Hier ein paar Schnappschüsse vom sonnigen Teil des Tages:

Blick auf das Gelände am sonnigen Morgen - noch warteten wir guter Hoffnung.

Was hätte man mit einer ordentlichen Maschine für einen tollen Parcour
 auf diesem Gelände ziehen können....


Der totale Flop - die Hasenzugmaschine!

Links Kylie, rechts Eva....alles wartet...

Kylie und Heidi, noch immer am warten...

Keine Kommentare:

Kommentar posten