Dienstag, 29. Januar 2013

Ausflug zur Ausstellung nach Trencin

Um es vorweg zu nehmen, Lucky wurde nicht ausgestellt. Da er Shows wirklich nicht mag, werden diese auf ein Minimum reduziert, für was brauche ich diese auch? Er hat beim Coursing alles erreicht, mehr als Int. Renn- und Coursingchampion geht nicht...und dass er für mich der schönste Whippet der Welt ist, brauche ich nicht unbedingt auf einer Urkunde bestätigt. Daher sind Ausstellungen erstmals auf Eis gelegt, mal sehen, vielleicht machen wir in Wieselburg mit, den ich sehe mir die Richter schon genau an, wo ich ihn präsentiere. Liebhaber von übergrossen Whippets brauche ich Lucky nicht vorzustellen mit seiner korrekten Größe! Und bei Brigitte Suligoi holte sich Lucky in Hoope ein V3...da könnte man es wieder wagen:-)

Trotz alledem machten wir am Sonntag einen Ausflug nach Trencin in die Slowakei zur dortigen CACIB (Fahrzeit ca. 2,5 Stunden). Nein, nicht weil wir gerne im Winter in kalten Hallen sitzen...sondern um Eva samt Aidan und Nash zu unterstützen:-) Denn diese mußten im Gegensatz zu Lucky daran glauben.

Eines vorweg, die Organisation war gut in Trencin. Bereits bei der Einfahrt fand die Tierarztkontrolle aus dem Auto heraus statt, Parkplatzgebühr wurde auch nicht sofort eingehoben, was natürlich viel Stau ersparte. Diese wurde erst beim Verlassen abkassiert, was auch wiederum für keine Verzögerung sorgte, da nicht alle gleichzeitig das Gelände verließen. Vom Parkplatz zu unserer Halle war es nicht weit, auf dem Platz davor waren verschiedene Stände mit kulinarischen Leckereien aufgebaut, da konnte man sich ordentlich stärken:-) Wir fanden auch noch einen guten Platz am Ring, bauten unsere Kennels auf und holten dann die Hunde. Einziger Wehrmutstropfen, es war kalt in der Halle, da die Türe den ganzen Tag bei doch ca. 5 - 7 Grad minus geöffnet war! Und der Whippetring gleich neben der Tür war, Wels vor drei Jahren läßt grüßen:-) Ich frage mich immer wieder, welches Geisteskind diese Ringplanung einteilt, denn die Rassen mit dem meisten Fell hatten schöne, warme Hallen...ja, Intelligenz kann man nicht kaufen:-) Auch war der Gestank in der Halle ziemlich übel:-(

Zuerst wurden die Dobermänner gerichtet, dann die Neufundländer und am Ende die Pinscher. War interessant zuzusehen und bei den Dobermännern machte mein Favorit das BOB! Ich habe aber keine Ahnung von dieser Rasse, habe einfach versucht zu raten:-) Dann kamen die Windspiele und die Whippets an die Reihe. Richter aller Rassen war Boris Spoljaric aus Kroatien. Ein sehr souveräner Mann, der genau wußte was er wollte, ohne viel Worte dirigierte er die Aussteller durch den Ring. Ich machte es mir mit Lucky bequem, der auf meinem Schoß alles beobachtete. Eva übte noch mit Aidan, es war immerhin seine erste Ausstellung überhaupt. Dann waren die Windspiele und die Whippets an die Reihe. 
Und dann kam Aidans Debüt. Ganz pefekt war es nicht, so wie Lucky es gerne bei mir macht, sprang er einige Male an Eva hoch aber er sonst meisterte er diese für ihn neue Situation gut! Und erreichte immerhin ein SG3, so wie Lucky bei seiner ersten Ausstellung! Wir waren sehr stolz auf den Buben! Leider war kein Foto optimal, deshalb gibt es nur dieses, was Aidan nicht gerecht wird!



Nash holte sich dann souverän sein V1 in der Veterenanklasse:-) War ja auch zu erwarten:-)))


Eva und ihr Nash:-)
 Die Ergebnisse bekam man sofort nach dem Richten, also auch da war keine stundenlange Wartezeit wie bei uns nötig. Ein paar Bekannte haben wir auch getroffen und der Tag verging sehr schnell. Leider habe ich noch nirgends die Gesamtergebnisse gefunden:-(

Am Ende wollten wir noch einige Fotos im Ring machen, zuerst mit Nash und dann mit Aidan. Nicht nur, dass da auch keines dabei war, was uns gefiel (es waren die Lichtverhältnisse zu schlecht) gab es noch eine böse Überraschung, als wir mit Aidan zu unseren Kennels retour kamen - wir waren nur ca. 5 Meter entfernt gewesen! Der Kennel von Nash war offen...uns stockte der Atem...dann sah ich, dass ein Kind Nash am Halsband festhielt. Hatte sich der Kerl (Evas Ausdrücke für ihn will ich hier nicht wiederholen) doch den Kennel unten aufgebissen und dann fein säuberlich entlang des Zippers aufgerissen. Und das alles in weniger als 5 Minuten! Lucky muß ich mal an dieser Stelle loben, er schlief die meiste Zeit in seinem warmen Bettchen im Kennel und war ein richtiger Musterknabe:-)


Da war der Kennel noch ganz:-) Aber Nash wollte nicht wieder hinein!

Nach diesem Schreck machten wir uns auf dem Heimweg. Unsere Idee, die Jungs noch am Spitzerberg miteinander toben zu lassen, schlugen wir uns aus dem Kopf. Entlang der Autobahn wimmelte es nur von Rehen und Hasen auf den Feldern, das wäre am Spitzerberg nicht anders gewesen. Und das hätte zuviel Action  für unsere Nerven ausgelöst -  nach Nash´s Fluchtversuch reichte uns der Adrenalinschub für diesen Tag! Schade, denn wir haben es geschafft, dass Lucky und Nash wieder Freunde geworden sind. Die Annäherung hat funktioniert und mittlerweile toben Aidan, Lucky und Nash gemeinsam über die Wiesen, wobei sich Lucky und Nash gerne gegen Aidan, der der Schnellere ist, verbünden:-) Eva und ich sind sehr glücklich über diese Entwicklung und Sabine Duscher hatte Recht, sie meinte immer, die beiden werden sich wieder vertragen. So stehen in Zukunft weitere gemeinsame Ausflüge und Reisen sowie Besuche von Coursingveranstaltungen an, Eva und ich sind schon eifrig am Pläne schmieden:-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten