Mittwoch, 30. Oktober 2013

Blut ist nicht dicker als Wasser...


Ich bin noch den Bericht unseres Familientreffens in Ungarn schuldig.

Das Wetter war traumhaft und es waren sehr viele „Verwandte“ angereist. Auch Sven und Elisabeth mit Samu und Aramis sowie Claudia mit Gino folgten dem Ruf nach Ungarn. Es war auch nicht wirklich weit, gerade zwei Stunden von Wien entfernt. Wir mieteten uns alle zusammen ein kleines Häuschen nahe dem Gelände, wo das Treffen und „Familien“-Coursing stattfand.
Unsere Hunde hatten ihren Spaß und auch wir Menschen genossen den warmen Spätsommerherbst im Garten unserer Csarda nach der Ankunft in Ungarn.



Samstag ging es dann auf das Gelände, das auch idyllisch gelegen war, wir blickten auf einen See und der Tag versprach wunderschön zu werden. Ich sah das erste Mal Luckys Bruder Iram, mit dem Lucky auch den 1. Lauf bestreiten durfte – ein Duell der Brüder sozusagen.

Lucky und sein Bruder Iram (links)

Ehrlich gesagt gefiel mir der Lauf von Iram auch besser, was auch korrekt mit 2 Punkten Vorsprung gewertet wurde. 181 Lucky und 183 Iram.
Der 2. Durchgang dauerte ewig und es war schon stockdunkel als es an die Preisverleihung ging. Da alles auf ungarisch abgehalten wurde verstanden wir kein Wort. Lucky wurde irgendwann aufgerufen – ich fragte nach auf englisch und man sagte mir 6. Platz! Alles andere bekam ich nicht richtig mit, da es eben schon stockdunkel war, und ich die Sprache nicht verstand. Lucky lief im 2. DG mit Adonis, der leider nach der Startgeraden einfach stehenblieb, sich nach links und rechts umschaute und keine Anstalten machte weiterzulaufen. Lucky lief also zu 80% solo diesen Durchgang, erst am Ende als es zum Kill ging setzte sich Adonis wieder in Bewegung und lief Lucky nach. Adonis wurde zwar bei der Siegerehrung nach Lucky aufgerufen aber ich dachte mir nichts dabei, da alles so verwirrend und chaotisch war.




Hier die Fotos von Luckys spektakulärem Kill im 2. DG! Er hat sich Gott-sei-Dank nicht verletzt! Vielen herzlichen Dank an Eric-Philipp Gschwendner für die tollen Lauffotos unserer Hunde!

Aramis von Sven und Elisabeth, der im Solowettbewerb startete, gewann ihn nicht nur sondern wurde auch noch bester Hund des Tages! Unser Held!!!! Gino wurde 2. bei den Sprintern.

Aramis am Weg zum Sieg

Samu

Gino (links unter Rot)

Elisabeth mit Aramis

Maulkorbentfernung

Sonntag Früh ging es wieder nach Hause – wir hatten ein schönes Wochenende gehabt in Ungarn und waren gut gestimmt. Meine gute Laune verflog allerdings, als auf FB die Wertungen veröffentlicht wurden. Wohlgemerkt, es war ein „Familien“-Coursing – also kein offizieller Bewerb, aber man stellte immerhin zwei Richter aufs Feld und das vermittelte schon den Eindruck, dass es keine Jux-Veranstaltung war. Als ich dann die Ergebnisse sah, traute ich meinen Augen nicht. Adonis, der den Lauf weder absolvierte noch Engagement zeigte, da er einfach stehengeblieben ist, war 2. geworden und Lucky landete auf den letzten (6.) Platz!!! Unfassbar! Ich glaubte es nicht! Ich habe natürlich meine Züchter angeschrieben ob das nicht ein Irrtum wäre…bekam aber nur die Antwort, dass die Richterwertungen geprüft werden. Dann kam nichts mehr außer vor 2 Tagen auf der Seite meiner Züchter ein Foto von Lucky beim Kill mit einem Smiley dazu. Das hat  mir dann  gereicht. Es gab dann eine Korrespondenz, wo sich herausstellte, dass die ungarische Richterin Adonis alleine in Intelligenz 20 (!!!!) Punkte gab – also die Höchstwertung in dieser Kategorie und auch sonst ihn überall vorne hatte. Wo war er vorne? Beim Stehenbleiben?? Mir ist das Lachen vergangen, auch wenn es ein sogenanntes „Familien“-Coursing war – sobald man zwei Richter aufs Feld stellt hört sich der Spaß auf! Und dann noch Lucky so schamlos zu betrügen, das war mir dann zuviel. Denn ich bin auch von meinen Züchtern mehr als enttäuscht, die diesen Betrug noch goutiert haben, indem sie nichts entgegensetzten und zusahen! Lucky ist nun mal kein ungarischer Hund mehr, da er in Österreich lebt, aber statt stolz auf ihn zu sein (immerhin ist er der erfolgreichste Hund dieses Zwingers) betrügt man ihn bei einem Familientreffen. Das ist mir ehrlich gesagt zuviel und zu hoch. Ich habe Lucky nicht als Sieger bei diesem „Familien“-Coursing gesehen (ich fand seinen Bruder wirklich besser)  – aber zumindest hätte Adonis hinter Lucky platziert sein müssen – so aber wurde Adonis Zweiter und Lucky Letzter! Damit hat sich das Thema Ungarn und Verwandtschaft erledigt bei mir! Ich bin mehr als enttäuscht, denn Betrug ist man ja mittlerweilen in der Coursingszene gewohnt aber doch nicht bei einem Familientreffen, wo es um nichts geht – weder um einen Titel noch um eine Anwartschaft.

Rückblickend ist mir ein sehr bitterer Nachgeschmack und eine große Enttäuschung geblieben,wenn ich an dieses Wochenende denke, und die Gewissheit, dass Blut nicht dicker als Wasser ist! Wir haben daraus gelernt und werden keine weiteren Einladung in diese Richtung mehr annehmen und uns sehr von Luckys Geburtsstätte distanzieren!

Keine Kommentare:

Kommentar posten