Montag, 7. Oktober 2013

Lucky besuchte seinen Sohn Billi

Freitag war es endlich soweit. Lucky und ich fuhren in unser südlichstes Bundesland - in das schöne Kärnten. Ganz nah an der italienischen Grenze wohnt Luckys Sohn Billi und da ich mit seinen Leinenträgern Sissi und Erich sehr guten Kontakt habe, war es schon lange beschlossene Sache, dass wir Prinz Billi in in seiner Residenz einen Besuch abstatten.Und dieses Wochenende war es endlich soweit.

Lucky ist ja sehr dominant und ich fürchtete schon etwas, dass er seinem kleinen Sohn doch gerne zeigen würde, wer das Sagen hat - so wie er es im Sommer mit seinem Halbbruder Habanero getan hat. Doch weit gefehtl. Gleich als Lucky aus dem Auto sprang stand Billi vor ihm um ihn zu begrüssen. Sofort rannten sie los und Billi zeigte seinem Papa, was im Garten alles interessant ist. Danach ging es ab ins Haus und auch da war Billi der Hausherr, der mit Lucky eine Hausführung machte:-)
Kurz gesagt - es war perfekt. Die beiden Whippets waren ein Herz und eine Seele.
So entspannt konnte es nur ein tolles Wochenende werden. Und das war es auch!



Die Hunde hatten ihren Spass, wir Menschen kamen aus dem Plaudern gar nicht mehr heraus und nicht nur Lucky fühlte sich mehr als wohl bei Sissi und Erich. Spannende und interessante Gespräche liessen uns auf das Bettgehen vergessen - und bereits beim Frühstück plauderten wir angeregt weiter.

Billi zeigte seinem Papa natürlich das absolute Highlight - einen Kaninchenstall im Nachbargarten, der nicht durch einen Zaun sondern nur durch Hecken geschützt ist. Dadurch kamen die Hunde bis zum Gehege der Mümmelmänner. Lucky war hin und weg von dieser Attraktion und versetzte die Langohren in Angst und Schrecken - Billi waren sie ja schon gewöhnt aber jetzt noch mal so ein Exemplar, dass sie anknurrte und ihnen ans Fell will - arme Kaninchen. Aber bei Lucky brach das Jagdfieber aus und ich konnte ihn immer nur schwer aus dem Garten abkommandieren:-)

Und herrliche Spaziergänge haben wir gemacht - tolle Wiesen haben die Hunde zum Flitzen eingeladen. Und auch die Mäusejagd machte Vater und Sohn viel Spaß. Und alles noch dazu hasenfrei! Der Traum jedes Whippetbesitzer!





Wir spazierten an der Gail entlang und Lucky wollte sogar ein Bad nehmen...




Auch im Garten gab es viel zu entdecken und Billi zeigte Lucky alles,was von Wichtigkeit sein könnte:







Zerrspiele durften natürlich auch nicht fehlen zwischen Vater und Sohn:



"Papa gibt auf weil ich so stark bin":


Im Haus ging es dann munter weiter:




Ab und an gab es auch Schlafpausen, diese waren aber eher sehr selten:-)




Schön war es und viel zu kurz:-)
Billi ahnt hier schon, dass Papa wieder nach Hause fahren muss:


 Zum Abschied gingen wir nochmals an die Gail und Lucky und Billi suchten ein letztes Mal zusammen Mäuse. Dann kam der Moment wo wir uns wieder Richtung Wien auf den Weg machen mussten.
Es war so schön, vielen lieben Dank an Euch - Sissi und Erich - für diese wunderbaren Tage! Ihr seid so tolle Menschen - ich habe das Gefühl Euch schon mein Leben lang zu kennen.

Sissi erzählte mir dann, als wir nach unserer Rückkehr in unser Zuhause telefonierten, dass Billi im ganzen Haus nach Lucky gesucht hat - ja das kenne ich. Lucky war sehr müde aber auch er kam mir irgendwie traurig vor. 


Und wenn ich jetzt "Billi" sage reagiert er sofort darauf - da legt er den Kopf schief und bewegt ihn hin und her...ein Zeichen, dass er genau weiß, wen ich meine.

In einem Monat werden wir uns alle wieder treffen - am Windhunde-Christkindlmarkt in Biedermannsdorf. Da wird dann wieder geshoppt was das Zeug hält und ich bin sicher, Billi wird mit jeder Menge neuer Mäntel nach Kärnten fahren:-)

Und dann kommt gleich Anfang Dezember die Ausstellung in Wels, wo Billi diesmal bereits in der Jugendklasse antreten wird. Darauf freue ich mich schon!

Doch nächsten Freitag geht es ab nach Ungarn - wo ein großes Zwingertreffen über 70 Tisza-partis Szélvész Whippets vereinen wird! Ich bin schon sehr gespannt, Luckys Verwandtschaft wieder zu sehen:-)


Kommentare: