Donnerstag, 8. März 2012

Freunde, ÖKWZR Ehrung und Ginos erster Tag auf der Rennbahn

Das Wochenende hatte es wieder in sich.
Samstag Vormittag trafen wir uns nach längerer Zeit wieder mit Elisabeth samt Alisha und Eshaan. Gino war leider nicht mit, da Claudia arbeiten mußte. Ein herrlicher Vormittag erwartete uns in Prater und so zogen wir 1,5 Stunden mit den Hundis rund um die Freudenau durch die Gegend.
Alisha wird immer entzückender, ein wunderschönes Whippetmädchen, grazil und elegant mit einem wunderbaren Gesichtsausdruck. Sie hat bei Elisabeth ihr großes Glück gemacht und es freut mich immer wieder, wenn ich sehe, wie sehr sie an ihr hängt und wie sie Elisabeth richtig anhimmelt.
Fotos gibt es nur wenige, da mit meiner kleinen Sony leider nicht mehr an Qualität drinnen ist. Elisabeth hat sich schrecklich mit ihrer großen Fototasche abgeschleppt aber leider war etwas verstellt und so war all die Plackerei umsonst:-( Aber ich bin sicher, beim nächsten Mal klappt es und wir werden tolle Lauffotos von unseren Hunden bekommen.

Lucky vorm Lusthaus im Wiener Prater


Mein Prinz:-)

Die Sonnenstrahlen wärmen schon das Fell
 
Eshaan, Alisha und Lucky neben der Freudenauer Galopprennbahn

Alisha

Viel zu schnell verging der Vormittag. Doch wir mußten leider düsen, war doch für Nachmittag die Generalversammlung des ÖKWZR angesetzt. Ein Treffen mit Freunden und außerdem wurden auch die ÖKWZR Coursing Champions 2011 ausgezeichnet. Lucky teilte sich mit Saluki Achthamar Haris Malak von Brigitta Knoll den 7. Platz (von allen Windhundrassen gesamt). Bereits im Vorfeld gab es Diskussionen, dass die Bewertung speziell für Whippets nicht gerecht sei. Bei Whippets laufen immer große Felder, was bei den Minderrassen nicht so ist. Gewertet werden aber nur Plätze 1 - 6. D.h. wenn ein Hund 2. von 6 wird und ein Whippet 4. von 15 zählt ersteres mehr. Und das ist eben nicht gerecht, da der Whippet 11 Hunde überholen mußte, während der andere gerade mal 4 hinter sich läßt. Nun, mal sehen ob sich der ÖKWZR eine gerechtere Beurteilung einfallen läßt - ich wäre für einen eigenen Whippet Cup oder ähnliches. Aber trotzdem habe ich mich über den Silberteller gefreut, Lucky war es egal, er hätte nur Freude damit, wenn ich was Leckeres drauf tun würde und er davon fressen könnte:-)

Lucky und sein Silberteller

Und von Sonntag habe ich leider keine Fotos, da war ich zu sehr im Stress. War es doch Gino´s großer Tag. Sein erstes richtiges Rennbahntraining. Der Bursche hat es im Blut, so ein Gezetere von einem Whippet, der das ja alles noch nicht kennt, habe ich noch nie erlebt. Auch das Geräusch der Hasenzugmaschine machte ihn völlig irre und Claudia hatte alle Mühe, ihn zu halten. Wir ließen ihn durch die offene Box starten und er fegte durch und lief ohne Probleme die ganze Runde, als ob er schon ewig auf der Bahn zu Hause wäre. Nur läuft er noch relativ weit außen, aber das wird sich bessern, umso mehr Erfahrung er hat. Auch Elisabeth kam mit Alisha und auch sie lief trotz Sorge von Elisabeth die halbe Bahn, kehrte dann aber um, da leider der Hase für sie zu schnell gezogen wurde und sie ihn aus den Augen verlor. Auch beim zweiten Versuch wurde der Hase, obwohl  Alisha verspätet begann zu laufen, zu schnell liegengelassen. Ich habe mich sehr geärgert, denn gerade das Antrainieren von unerfahrenen Hunden ist keine leichte Sache und da benötigt der Hasenzieher etwas Fingerspitzengefühl. Dieses fehlte leider komplett! Bei Gino war es egal, der läuft -  egal was passiert, aber Alisha hat einen sehr innigen Bezug zu Elisabeth und ist daher (noch) nicht so hasenscharf, dass sie alles um sich vergisst, wenn das Hasi kommt. Auf jeden Fall kommt auch Alisha zum Coursing im März und ich denke, da wird es schon besser klappen. Denn interessiert ist sie an der Hasenjagd.

Lucky absolvierte ebenfalls brav seine Trainingsrunden und ich bin am überlegen, ob er nicht gemeinsam mit Gino doch die Rennlizenz machen sollte. Ich habe das erste Mal gesehen, dass er in der geschlossenen Box am Gitter kratzte und auch heulte. Früher stand er immer wie ein Bock ganz hinten in der Box und wartete seelenruhig, bis diese aufging. Jetzt kann er es sichtlich nicht mehr erwarten. Na mal sehen...wenn, dann ist die Rennlizenz nur eine Fleissaufgabe für Lucky:-) Ernstliche Chancen bei Rennen mit den "großen" Whippets aus dem Ausland hätte er sowieso nie.

Und fast hätte ich es vergessen, am Freitag waren wir das erste Mal in diesem Jahr im Garten. Schön war es, Lucky bekam einen neuen Ball von meinem Vater und genoss sichtlich beim Ballspielen die erste Frühlingssonne. Ich freue mich schon auf die vielen schönen Tage, die wir bald im Garten verbringen können. Und ich bin sicher - Lucky freut sich auch darauf:-)






Keine Kommentare:

Kommentar posten